Happiness is a choice ♥

Interrailtrip durch Frankreich, Italien und Österreich

30August
2014

Ein Herz aus Wien...

...an meine Reisepartnerin am anderen Ende des Ehebetts. :D

Hi Fie, es war echt 'ne unglaubliche Zeit mit dir! :)
Viele schöne Momente und einzigartige Erlebnisse werden mir ein Leben lang in Erinnerung bleiben.
Danke, dass du mich damals gefragt hast, ob wir gemeinsam auf Reisen gehen wollen - schön, dass es dich gibt! :)
image
30August
2014

Verregnetes Wien

Das Wetter hat heute leider nicht so ganz mitgespielt.
Wir machten lediglich einen Ausflug zum Wiener Prater, wo wir Topfenstrudel aßen und mit heißer Schokolade gemütlich den Regen abwarteten.

...es wollte aber gar nicht mehr aufhören zu regnen.
So verbrachten wir den Rest des Tages im Hostel und waren richtig "lazy" - muss auch mal sein. ;)

image



image

28August
2014

Bozen - einfach beeindruckend!

Bozen war ein kleines Highlight und wird mir noch lange in Erinnerung bleiben! :)

Es hat einfach alles gepasst.
Unsere Bleibe war eine wunderschöne Villa, die zentral gelegen und richtig einladend war. Die Stadt an sich liegt im Tal und ist umgeben von Bergen.

Schon bei unserer ersten Erkundungstour entdeckten wir das Bio Bistro "Humus"! :)
Dort dinierten wir und aßen witzigerweise auch Humus, mit Salat (Mozzarella, Ei, Möhren, Linsen) und soo leckerem Biobrot! 
Am nächsten Morgen
frühstückten wir ebenfalls dort - ein Gedicht! :)
Außerdem haben wir außergewöhnliche Säfte probiert, die außergewöhnlich gut schmeckten! :D (Apfel, Karotte, Sellerie & Apfel, Rote Beete, Karotte, Zitrone - yummi!).

Die Uni Bozen ist übrigens auch sehr schick. Wer weiß, was die Zukunft so bringt. ;)
Ich kann gar nicht aufhören zu schwärmen...

Zuerst haben wir Castel Roncolo besichtigt, eine alte Burganlage, die auf jeden Fall sehenswert ist.
Dann fuhren wir mit der Rittner Seilbahn in das Bergdörfchen Renon.

Dazu gibt es nur ein Wort: Waaaaahnsinn! *___*

Die 10-minütige Fahrt in luftiger Höhe war atemberaubend.
Die Gipfel der Dolomiten ragen majestätisch in den Himmel, soweit das Auge reicht sieht man anmutige Berge und
wunderschöne Täler - eine Kulisse von ergreifender Schönheit!
Das klingt echt schnulzig, aber der Ausblick war eben toll. :P

Oben angekommen waren Sophia und ich völlig überwältigt! :)
Wir wanderten ein wenig an der unglaublich frischen Luft, machten unzählige Fotos und spürten, dass wir am leben sind. :) Das war wirklich ein wunderbarer Erlebnistag!

Nebenbei, im Winter muss Bozen ein wahres Paradies sein - hier fahr ich definitiv mal Snowboard! *-*

28August
2014

Ein Herz aus Bozen...

...für Patricia! :)
Ich freu mich schon so, wenn du das nächste Mal zu uns kommst :p Liebe Grüße & 'n Kuss an dich :*


image

26August
2014

Venedig :)

Bei der Wahl unserer Unterkunft (wieder ein Campingplatz, etwas außerhalb) haben wir ein bisschen daneben getroffen.
Ausgesetzt im Wald, mit einer Rolle Klopapier - so ungefähr haben wir uns gefühlt. :D
Das schönste Wetter war auch nicht (regnerisch und richtig feuchte Luft), aber, ihr kennt uns ja, wir machen aus allem das Beste! ;)

Den restlichen Tag haben wir im "eigentlichen" Venedig verbracht; per Bus fuhren wir über eine große Brücke direkt aufs Meer hinaus, wow!

Venedig ist toll! :)
Die vielen schmalen Gassen, unzählige Kanäle, Gondeln und Brücken - es herrscht eine magische, geheimnisvolle Atmosphäre, einzigartig.
Wir schlenderten gemütlich durch ein Labyrinth aus Wohnäusern und erstaunlich vielen Geschäften und Restaurants.
Hin und wieder überraschten uns große Plätze und beeindruckende Kirchen.
Bei jeder Statue eines geflügelten Löwen hat mein Herz einen kleinen Hüpfer gemacht :D die versprühen so eine Magie.. :)

Einer kurzen Regenschauer sind wir geschickt entkommen, indem wir uns im Hard Rock Café eine Eisschokolade gönnten.

Es steht fest, dass ich nochmal nach Venedig reise, bevor so etwas einzigartiges im Meer versinkt. Wer kommt mit? :p

25August
2014

Riminiii!

23August
2014

Rom

Rom ist wirklich einzigartig.
Überall alte, schöne und imposante Monumente, die zwischen Wohnhäusern,Supermärkten und Verwaltungsgebäuden herausstechen - es gibt viel zu sehen.

An unserem ersten Ankunftstag erlitten Sophia und ich erstmal einen kleinen Hitzeschlag, sodass wir es uns den restlichen Nachmittag am Pool gutgehen ließen.
Wir sind nämlich auf einem super Campingplatz etwas außerhalb Roms gelandet, mit Shuttelbus Service zum Vatikan, Einkaufsmöglichkeit,Restaurant und allem, was das Backpackerherz begehrt.
So konnten wir zum Beispiel auch ein paar streng riechende Socken waschen, die nun keine Gefahr der Vergasung mehr darstellen. *zwinker*. :D

Erster Sightseeingtag:

Nach einem Cornflakesfrühstück nahmen wir den Shuttlebus in die Stadt und los ging es - direkt zum Vatikan!

Natürlich hatten wir uns vorher vorbildlich informiert, was die Kleiderornung dort angeht.
Die sixtinische Kapelle sowie der Petersdom sind "holy ground" und dürfen nur mit Bedeckung von Schultern und Knien betreten werden.
Die Tuchverkäufer, die am Eingang lauerten waren ganz schön irritiert, dass wir lange Hosen und Überziehjäckchen dabei hatten. Die sind ja wirklich aufdringlich...

Um überhaupt hinter die starken Mauern des Vatikans zu gelangen durchläuft man  Sicherheitskontrollen wie am Flughafen.

Wir hatten eine geführte Tour durch das Museum der Vatikanstadt, bei der unsere Münder dauerhaft offen standen, so überwältigend war das, was wir dort gesehen haben!
Das kann man mit Worten gar nicht so einfach beschreiben,  muss man erlebt haben. :p
Anschließend waren wir im Petersdom, der ebenfalls überwältigend war.

Draußen auf dem Peterplatz war unser primäres Ziel: Hosen wechseln, damit wir nicht eines qualvollen Hitzetodes sterben.
Hinter einer großen Steinsäule, mehr oder weniger getarnt, wechselten wir dann belustigt unsere Höschen - welch' befreiendes Gefühl! :D

Dann liefen wir weiter zum Pantheon, wo eine "supererotische" Akkordeon Spielerin nicht gerade wenig Aufmerksamkeit bekam. :D
Sie bewegte sich völlig übertrieben im Takt ihrer Musik und setzte dabei die tollsten Mienen auf, amüsant!

Als nächstes stand der Trevi Brunnen auf unserer Liste, von dem ja die halbe Welt redet und der unheimlich schön sein muss.
Vorfreudig machten wir uns auf den Weg - und standen plötzlich mitten in einer Baustelle! :D
Der Trevi Brunnen wird restauriert (kein Wasser, Gerüst), skandalös!

Auf den Schock gönnten wir uns erst einmal ein rießen Eis (Pfirsich/Maracuja und Maracuja/Weiße Schokolade - lecker!).
Ein bisschen enttäuscht waren wir schon, aber das ist nur einer von vielen Gründen, nochmal nach Rom zu reisen. :)

Abends saßen wir bei einem schönen Sonnenuntergang am Pool und ließen den Tag ausklingen. :)

Zweiter Sightseeingtag:

Erkenntnis: Es wird fast alles restauriert.
Das Kolosseum, Forum Romanum, Circus Maximus, die spanische Treppe, alles angesehen, alles beeindruckend. Wie das erst aussehen muss ohne Gerüst.. :D

Im Park bei der Villa Medici, die im Topzustand ist und hübsch aussieht, machten wir eine kleine Pause und planten den restlichen Abend & unser Abendbrot.

Das Ergebnis war ein echtes Backpackerfestessen! Gemischter Tomaten Mozzarella Salat mit Ciabatta Brötchen, ein Traum! *-*
Natürlich selbst eingekauft und zubereitet.
Den Abend verbrachten wir somit vollgegessen und "lazy" im Zelt. :)

Heute war ein Pooltag angesagt. Sonnen, bräunen, Eis essen, abkühlen - noch einmal richtig entspannen bevor wir morgen nach Rimini weiterreisen. :)

21August
2014

Ein Herz aus Rom...

...wie versprochen an Max! :)

image
19August
2014

Verona in Bildern

Romeo & Julia Balkon

18August
2014

Ein Herz aus Verona...

...an Anna-Lena! :)
Die Wand der Verliebten trifft bestimmt deinen Geschmack, die sah sehr cool aus.
Ich freu mich, wenn ich dich mal wieder umarmen kann!
Ganz liebe Grüße auch an Tizian und deine Eltern. :)

image
17August
2014

Mailand und Comer See

17August
2014

Geschmackvolles Mailand

Zusammengefasst war Mailand genau nach unserem Geschmack! :)

Die Stadt ist schön, mit ihren breiten offenen Straßen und imposanten Gebäuden.
Allein der Bahnhof aus prunkvollstem Mamor hinterließ bei unserer Ankunft schon einen bleibenden Eindruck.
Auch unser Hostel war mit Tischen und Stühlen aus alten Weinfässern sehr stilvoll eingerichtet.

Während unserer Mailand-Sightseeing-Tour besichtigten wir unter anderem den Mailänder Dom, Castello Sforzesco und schön angelegte Parks.
Wir machten viele kleine Päuschen zum Eis essen oder einfach nur zum im Park sitzen, plaudern und "Leute gucken". Eine sehr entspannte Zeit. :)

Außerdem haben wir wirklich viele köstliche Leckereien verspeißt, weshalb unser Aufenthalt im wahrsten Sinne des Wortes ganz nach unserem Geschmack war. :P 

Zum Beispiel entdeckten wir Mignons (kleine salzige Pizzateigtörtchen mit Tomaten) und aßen ein Nougat-Kuchen-Gebilde und die beste Pizza überhaupt - superlecker! :)
Von unseren täglichen Eisportionen ganz zu schweigen.

Von Mailand aus machten wir einen Tagesausflug zum Comer See, der in einer einzigartigen Kulisse umgeben von Bergen liegt.

Und da Bilder ja bekanntlich mehr als 1000 Worte sagen gibt's jetzt welche. :)
17August
2014

Ein Herz aus Como...

...vom Comer See an Christina! :)
Bis September dauert es gar nicht mehr so lange, ich freue mich auf ein Treffen! Ganz liebe Grüße :)

image
16August
2014

Ein Herz aus Mailand...

...und einen besonders lieben Gruß an Melle! :)
Dir würde es hier bestimmt sehr gut gefallen. :)

image
15August
2014

Geisterstadt Mailand?!

Gleich vorneweg: Ich vermiss' Baguette und Croissant jetzt schon! :D

Heute morgen gab es Marmeladentoast und Apfelsaft zum Frühstück und schon setzten wir uns (leider ohne Bäckertüte) in den Zug nach Mailand.
Turin ist ja nur ein kleiner Zwischenstopp gewesen. ;)

Die Zugfahrt war entspannt und wir hatten genügend Platz mit unseren Monsterrucksäcken.
Die Züge hier sind größer und besser belüftet als in Frankreich, also ein Pluspunkt für die Trenitalia. :P

Am Nachmittag haben wir in unserem rießigen Hostel eingecheckt und unser schönes Zimmer bezogen.
Wir haben ein Hochbett, welches mitten im Raum steht und nicht gesichert ist. Ich hab das Vergnügen oben zu schlafen - bleibt abzuwarten, ob ich heute Nacht runterfalle. :D

Gegen Abend haben wir die Gegend erkundet. Unser Mailand-Hostel-Viertel sah aus wie leergefegt. Kaum Menschen auf der Straße, alle Läden haben geschlossen.
Auf der Suche nach etwas Essbarem war das wirklich blöd. :D
Leicht verwirrt liefen wir durch die  Straßen. Was ist hier los? :D

Nach einer guten Stunde umherirren lachte uns ein Burger King an, wo wir widerwillig ein paar Pommes aßen. War ja klar: Fast Food gibt es, auch wenn sonst alles aussieht wie tot.

Im Hostel wurde dann erstmal gegoogelt: Es ist "Ferragosto".
Der 15.08. gilt als heißester Tag in Italien und kennzeichnet somit den "Wendepunkt des Sommers".
Deshalb fahren zu dieser Zeit alle in den Urlaub und manche Geschäfte haben dann eben mal 3 Wochen geschlossen. Läuft. :D
Das war also des Rätsels Lösung.

Ansonsten lässt sich noch vermerken, dass wir noch extremer angeschaut und angesprochen werden als in Frankreich.
Gestern Abend hatten wir eine peinlich-lustige Begegnung mit einem E-Rollifahrer im Park, der mehrere Male winkend an uns vorbeigefahren ist, uns zuzwinkerte und Luftküsse verteilt hat, verrückt! :DD
 

14August
2014

Buona sera Italien! :)

Nach einer langen und schönen Zugfahrt sind Sophia und ich in Turin angekommen. :)
Unser Backpacker Hostel ist super und cool eingerichtet.

Jetzt machen wir uns erstmal auf den Weg, die Gegend erkunden und zu Abend essen.
Liebe Gruesse an alle Leser und einen schoenen Abend. :)
14August
2014

Ein Herz aus Turin...

...nach Wuppertal für Siona! :)

image
13August
2014

Dies & das :)

Casino

13August
2014

Au revoir Frankreich! :)

Nizza ist für uns die letzte Station in Frankreich gewesen.

Die Stadt ist leider überhaupt nicht so schön, wie ich es erwartet habe.
Überall verwahrloste Menschen, die auf der Straße leben, verfallene Häuser und Dreck.
Die Strandpromenade ist wunderschön und am Meer kann man toll entspannen, aber der Rest ist schockierend.

So ist auch unser "Hotel" ein kleiner Fail gewesen (dreckig, Risse an der Decke, vergilbte Wände), nicht so cool.
Wir waren froh über unsere Betten (sauber und gemütlich), die wie rettende Inseln im Zimmer standen.^^
So oder so hatten wir viel geplant, aber unsere Tagesausflüge hatten den netten Nebeneffekt, weniger Zeit im Hotel bzw. in Nizza zu verbringen.

Gestern waren wir in Monaco - dort wohnen wirklich die Schönen und Reichen. Alles sieht top gepflegt und sauber aus; am Hafen gibt es die tollsten Superyachten. Auch das berühmte Casino Monte Carlo haben wir gesehen.
Mittags sind wir durch einen wunderschön angelegten Garten bei der Fürstenresidenz gelaufen und hatten einen Wahnsinns Ausblick auf das Meer! :)
Während wir unsere Herzchenfotos machten, bekamen wir Besuch von einer sehr fotogenen Rießenmöwe. :D

Den Abend verbrachten wir mit einer Chipstüte und guter Laune in Menton am Strand und beobachteten den Sonnenuntergang. :)

Heute wollten wir durch den Nationalpark Mercantour wandern und sind deshalb extra früh aufgestanden.

Es war eine richtige Herausforderung die Bushaltestelle und den Bus dorthin zu finden!
Die Angaben im Internet und auch die Auskunft vom Touristenbüro waren falsch, sodass wir erst einmal planlos eine Stunde am Bahnhof standen.
Wie der Zufall es so wollte waren wir nicht allein, sondern auch ein netter Franzose wartete vergeblich auf seinen Bus.
Gemeinsam fragten wir uns durch und rätselten über die fehlenden Ausschilderungen.
Dann tauchte Linie 730 an einer völlig anderen Bushaltestelle auf, wir stiegen erleichtert ein und waren happy, trotz Regen! :)

Wir sind durch atemberaubende Berglandschaften gefahren, überwältigend! :)
Als wir in Saint-Martin-Vésubie angekommen sind hat es allerdings so in Strömen geregnet, dass wir unsere Wanderung überdacht haben.
Wir sind ja nicht aus Zucker, aber als es dann plötzlich blitzte entschieden wir uns, lieber nicht loszulaufen. Bei Gewitter in den Bergen wandern gehen, lieber nicht. ;)

Aber selbst der Regen kann uns Vollzeit-Optimisten keinen Strich durch die Rechnung machen - haben uns gemütlich mit Kuchen und Kakao in eine Boulangerie gesetzt und machten das Beste drauß. :P
Allein die Busfahrt hatte sich schon geloht: eine schmale kurvige Straße entlang eines Flusses, durch Schluchten hindurch und Berge hinauf. :)

Als Busfahrer muss man da echt Nerven haben, vor jeder unübersichtlichen Kurve sowie vor jedem Tunnel wird vorsorglich ein paar Mal gehupt, gebremst aber nicht. :D

Umgeben von gewaltigen Bergen hatten wir echt das Gefühl, in der Schweiz gelandet zu sein. :)

Morgen früh fahren wir mit dem Zug weiter nach Italien! :)
13August
2014

Ein Herz vom Strand...

...an Emely! :)
Ich freu mich sehr auf ein Treffen mit dir, wenn ich wieder da bin ♥

12August
2014

Ein Herz aus Monaco...

...und ganz liebe Grüße an Nadi! :)


image

11August
2014

Ein Herz aus Nizza...

...an Andrés, der hier bestimmt seinen Spaß hätte! :) 

image
10August
2014

Mückenmassaker

Die letzte Nacht war wirklich amüsant.

Die meisten wissen ja von meiner übertriebenen Reaktion auf Stiche jeglicher Art, aber das, was ich euch jetzt beschreibe toppt alles. 

Unser Zimmer = eine einzige Sauna, also waren wir dementsprechend leicht bekleidet.
Gegen Mitternacht bin ich friedlich eingeschlafen und nach einer Stunde mit einem extremen Juckreiz am ganzen Körper wieder aufgewacht.
Ich wusste sofort: neue Stiche!

Fie belächelte mich anfangs und vermutete, dass ich gegen die Bettwäsche allergisch sei.
Nun gut. Kalt abgeduscht, Licht angemacht und "es" gesehen.
Wir haben gezählt: insgesamt 22 Stiche, überall verteilt.
Wobei mein Rücken ein absoluter Schreckensanblick gewesen ist. 
Die ca. 3 cm runden Quaddlen überzeugten Fie, dass ich neue Stiche hatte und wir lachten uns erst einmal kringelig über diesen Albtraum. Denn, wie sollte es anders sein, sie hatte einen neuen Stich. Einen. Und nicht 12. :D

Eins war klar, so konnte das nicht die ganze Nacht weitergehen.
Es begann eine wilde Mückenjagd - wir hüpften halbnackt, mit Schuhen bewaffnet durch unser Zimmer und waren wie besessen alle Mücken zu finden und zu vernichten.
Wer uns dabei zugesehen hat (riesen Fenster zum Innenhof hin) wird das sicherlich nicht so schnell vergessen können. :D

Nach einer guten halben Stunde waren 6 Mücken erfolgreich eliminiert, was für eine Nacht...

Ein nachträgliches Dankeschön an deinen motivierten Einsatz Fie, du bist ein Schatz! :*

09August
2014

Ein Herz aus Cannes...

...an den coolsten Papa, den ich mir vorstellen kann! :)
Palais des Festivals Herz

09August
2014

Cannes *-*

Ich hab mich ein bisschen in Cannes verknallt! :)
Die Atmospähre hier ist einzigartig, kann man gar nicht beschreiben.
Das Lebensgefühl ist einfach anders, wenn man direkt am Meer ist.

Am Donnerstag haben wir unser schönes, schlichtes Hotelzimmer bezogen - ein richtiges Luxusgefühl nach dem Campingplatz! :D
Hotelbesitzer ist ein schwules, liebenswertes Pärchen mit einem Mops namens Oscar. :D

Direkt um die Ecke befindet sich eine große offene Markthalle, in der jeden Morgen ein buntes Treiben herrscht.
Außerdem dauert es nur 5 Minuten und man ist direkt am Strand (der überraschenderweise nicht überfüllt ist).

Schon nach der ersten Erkundungstour stellten wir fest, dass man hier nach Herzenlust durch schmale Einkaufsgassen bummeln kann, ohne völlig arm zu werden.

Nach einem Strandnachmittag mit erfolgreichem bräunen liefen wir zum palais des festivals und standen auf der berühmten Treppe der jährlichen Filmfestspiele - ein cooles Gefühl! :)

Heute haben wir einen Ausflug nach Grasse gemacht, wo u.a. "Das Parfüm" gedreht wurde.
Das Bergstädtchen ist voll von Düften und verschiedenen, wohlriechenden Gerüchen.

Am Abend saßen wir im Touri-Tarnmodus mit Baguette am Strand und ließen es uns gut gehen.
Achtung Wortwitz: Yes, we can(nes)! :)


 Marktimage

06August
2014

Cassis & les Calanques

In Cassis ist es wirklich schön gewesen.
Unser Campingplatz "Les Cigales" hat seinen Namen alle Ehre gemacht, denn egal wohin man lief, man hörte sie: die Grillen. :)

Campen war ziemlich entspannt, wir haben jeden Morgen auf unseren Bastmatten Baguette mit Erdbeermarmelade, Croissant und Pain au Chocolat gefrühstückt und hatten eine echt coole Zeit.

Das beste Erlebnis war eine Bootstour durch die Calanques.
Eigentlich wollten wir ja direkt zum Hafen und Cassis per Boot sehen.
Allerdings waren wir so desorientiert, dass wir eine Felsbucht (Port Miou) zu Fuß per Land erkundeten und mal wieder richtig weit gelaufen sind. Wir werden echt fit! :D
Zurück in Cassis und am richtigen Hafen erwischten wir noch das letzte Boot, welches raus in die Calanques fuhr - unsere Glückssträhne hält an! :) Die malerischen Felsbuchten mit unglaublich blauem Wasser muss man einfach gesehen haben!
Ich hab gefühlte 300 Fotos mit meiner Kamera gemacht. :P
Die werd ich nachträglich mal einfügen. :)

Unsere neuste Errungenschaft waren übrigens 2 Luftmatrazen, die uns zwei Jungs aus Dortmund (beide 32) nach ihrer Abreise vom Campingplatz hinterlassen haben.
An dieser Stelle, ein großes Dankeschön! :)

Außerdem besuchten wir den Nachbarort La Ciotat, wo wir am Strand frühstückten.
Das Bemerkenswerte: der Strand war voll von dynamischen, absolut nicht langweiligen Omis und Opis, die auf französisch munter plauschten und es sich im Wasser gut gehen ließen. Ein witziger Anblick :D

Unser abendlicher Stadtbummel durch Cassis war eher ernüchternd, es ist dort schon etwas teurer und wir sind ja arme Interrail-Reisende. :D
Trotzdem gönnten wir uns in der Bar de la Fontaine einen superleckeren Salat; und schließlich setzten wir uns mit einer Kugel Eis für 2.50€ ans Meer und betrachteten den Sonnenuntergang. :)

image

05August
2014

Ein Herz aus Marseille...

...an Johanna. :)
Ich erinnere mich gern an unsere Französisch-Stunden zurück - was eine lustige Zeit das war! 

05August
2014

Fotos :)

04August
2014

Ein Herz aus Cassis...

...für Aliena, mit der ich stundenlang an diesem Strand sitzen, und das Meer anschauen könnte. :)
Und dazu "Lemons" hören! <3

Strandherz

04August
2014

Campingabenteuer

Naa ihr! :)
Es ist so viel passiert, das glaubt ihr nicht :D

Nachdem wir unser cooles Hostel in Lyon verlassen hatten, ging es weiter nach L'Isle sur la Sorgue. Dort wollten wir campen und wir wussten schon, dass der Campingplatz etwas abgelegen war. Was wir nicht wussten: Es fuhr kein Bus.

3km mit 20kg Rucksäcken, 30 Grad, Mittagshitze - wirklich kein Spaß. Ich hab noch nie so sehr geschwitzt, ehrlich! :o
Mit den Nerven völlig am Ende erreichten wir den Campingplatz.
Bereits beim Eintreten ernteten wir besorgte Blicke der anderen Camper, und auch der Franzose an der Rezeption schien ein.wenig ratlos.
Nach einem kurzen "Check in" begann folgende Konversation:
(Wir): "Is there any possibility to take a bus to the train station at the city?"
(Er): "uhhm"
(Wir): "Because we walked..."
(Er) "Yeah, ahm, you walked from Germany?!"
- Yes, so haben wir uns gefühlt & das beschreibt sehr gut, wie fertig wir aussahen.
Wir haben die Aktion liebevoll "Todesschwitz" getauft.

Trotzdem hat sich der Abstecher zur L'Isle sura Sorgue gelohnt.
Das Örtchen ist wunderschön und ein echter Geheimtipp.
Unser Campingplatz war schön und wir haben eine Kanutour gemacht (ohne unterzugehen). :D Das Wasser war glasklar, wie in der Badewanne - wunderbar! :)
Den Abend haben wir in der Stadt verbracht und haben bei Pizz'eric eine Pizza Pommes des terres gegessen, superlecker :)
Pizza Eric hat eine verblüffende Ähnlichkeit mit Jack Black und ist auf seinen Pizzakartons abgebildet :D

Dann folgte die schlimmste Nacht seit langem. Im Zelt. Ohne Isomatte (die wie beide(!) Zuhause gelassen haben). Regen. Gewitter, Donner, Blitze. Angst. Noch mehr Regen. Panik, dass das Zelt durchweicht. Ständig wach. Schmerzen. Trotz alledem sind wir am Morgen fit und motiviert, denn es geht endlich ans Meer! :)

Die Zugfahrt nach Marseille war ein Traum!
Am Meer entlang, wunderschön :) Ich hatte ein paar Überwältigungstränchen in meinen Augen, weil das so ein starkes Glücksgefühl war, kann man mit Worten nicht beschreiben. :')

Die Fahrt von Marseille nach Cassis war die Gruselfahrt schlechthin.
Ein völlig überfüllter Zug, und Ausblick auf folgende  Ekelhaftigkeiten: Frau Nummer eins mit spitz zulaufenden 5 cm Füßnägeln, Frau Nummer zwei kaut unaufhörlich Fingernägel, Frau Nummer drei lutscht an ihrem Ipod Kabel herum.
Außerdem hatten wir perfekte Sicht auf einen dieser schlecht gedrehten Dutts, der mitten auf dem Kopf einer jungen madame sein Dasein fristete. Das war keine Frisur, das war ein Zustand :D Und "es" ähnelte einem Kackhäufchen.
Es war so lustig, das hättet ihr sehr müssen!
Frage des Tages:
Wer hat mir (ihr) auf den Kopf gemacht? :DD (Maulwurf story - Kinderbuch) Ach, was hatten wir einen Spaß! :))
Für diejenigen, denen die Passage zu ...war, jetzt geht es "normal" weiter. :p

In Cassis angekommen, fuhren wir mit einem Shuttlebus (!) zum Campinplatz. Nach einer kalten Dusche geht es ab zum Strand.
Strahlende Sonne und Abkühlung im Meer, was will man mehr? :)

In Cassis kann Frau sich übrigens echt in den Ruin shoppen, es gibt unheimlich viele schöne Geschäfte mit allem, was das Frauenherz begehrt.

Jetzt sitzen wir gemütlich im Schatten und wollen am Nachmittag zu den Calanques (wunderschöne Felsen und Buchten).

Fotos folgen - versprochen! :)

02August
2014

Ein Herz aus L'Isle sur la Sorgue...

...für Stella, die beste Freundin der Welt! :)
Wir müssen unbedingt mal eine Kanutour zusammen machen! ;p

Kanuherz

01August
2014

Ein Herz aus Lyon...

...an die tollste Schwester, die man sich wünschen kann! :)

Ein Herz aus Lyon ;)

 

01August
2014

Typisch französisch :)

Es geht weiter in den Süden!
Wir sitzen im Zug nach Lyon, es ist 9 Uhr, die Sonne scheint! :)

Paris war einfach toll!
Wir haben viel gesehen und erlebt, besonders gestern war ein aufregender Tag.
Jetzt nutze ich die Zeit, um euch davon zu berichten. :)

In der Nacht um 1 Uhr bekamen wir neue Zimmermitbewohner - ein verliebtes Pärchen aus Japan. Das Hostelleben ist unvorhersehbar, aber völlig in Ordnung. Bis jetzt :D
Ich bin gespannt, wie unsere nächste Unterkunft aussieht.

Das "petit déjeuner" unseres Hostels war überhaupt nicht "petit": Müsli, O-Saft, Croissant & Baguette plus eine Auswahl an Marmeladen.
So konnten wir gestärkt in den Tag starten! :)
Als erstes haben wir uns "le sacré coeur" angeschaut, die wunderschön auf einem Hügel gelegen ist. Der Ausblick über ganz Paris ist der Wahnsinn!
Von innen hat mich die Größe und Schönheit "der sacré coeur" überwältigt.
Danach standen "les catacombes" auf unserem Tagesplan, also sind wir guter Dinge in die metro dorthin gestiegen. Angekommen erwartete uns eine Menschenschlange, die um einen ganzen Häuserblock gereicht hat. :o
Mit anstellen wären wir den restlichen Tag bedient gewesen, also haben wir beschlossen, "les catacombes" ein anderes Mal zu besichtigen. Einer von vielen Gründen, noch einmal nach Paris zu fahren! :P Wer kommt mit? :)

Dann haben wir ihn gesehen - den Eifelturm, der wirklich majestätisch in den Himmel ragt!
Klar, wir wollten bis nach ganz oben. Die völlige Selbstüberschätzung :D
Schon nach den ersten 20m machte sich unsere Höhenangst bemerkbar, aber davon lassen wir uns doch nicht aufhalten :))
Stufe für Stufe haben wir uns nach oben gewagt, bis zur ersten Plattform. Von unten sieht diese gar nicht so hoch aus, aber wenn man da steht, Hilfe! :D
Nach gefühlten 10 Stunden konnten wir uns überwinden, eine Glasplatte zu betreten (Foto). Andere Besucher ärgerten uns schon spaßeshalber, indem sie einfach draufsprangen.
Natürlich haben wir jede Menge Fotos gemacht.
Mein gebasteltes Herz wurde zur Pärchenattraktion für ein Eifelturmfoto. :)
Was es mit dem Herz auf sich hat, erfahrt ihr noch. :p

Außerdem haben wir das pure Verkehrschaos am "Arc de triomphe" miterlebt. Ein Kreisel, 8 "Spuren", alle fahren durcheinander und hupen. Verrückt! :D

Den Abend haben wir richtig schön französisch ausklingen lassen.
Nach einer kleinen Ruhepause im Hostel haben wir mit Wein und Baguette am Eifelturm gepicknickt. :) Die perfekte Touristentarnung! :D

Während der abendlichen Metrofahrt zur "Sacré Coeur" philosophierten wir über die tiefgründige Frage "Was ist Liebe?", die für uns beide eindeutig geklärt ist. :)

Paris bei Nacht ist unglaublich, die ganzen Lichter, wow!
Vor der "Sacré Coeur" fand eine spektakuläre Feuershow statt, die der krönende Abschluss des Tages war.
Die Atmosphäre und das Lebensgefühl sind unbeschreiblich, das muss man einfach erlebt haben! :)

Treppen steigen - kleine Pause :) Höhenangst-Überwindung

31Juli
2014

Ein Herz aus Paris...

...an alle, die ich lieb habe und die mich auch lieb haben! :)

Ganz besonders an Lukas :*


image

30Juli
2014

Paris - die Stadt der Liebe

Ohne den Jungen, den ich liebe,welch' Ironie. :D

Meine Reisepartnerin Sophia (die ich auch sehr lieb hab! :p ) und ich haben einen aufregenden Tag hinter uns! :)

Notre Dame, Louvre, Pont Neuf, Hôtel de Ville, Centre Pompidou, Place de la concorde, Pantheon, Jardin du Luxembourg - alles abgehackt. :)
Einschließlich Metro fahren und Plätze im Zug nach Lyon am Freitag reservieren.
Klischee Baguette und Crêpe essen ist auch schon erfüllt :)

Wir haben jetzt schon gefühlte 1000 Fotos gemacht - insgesamt 40gb Sd Karten sind genau richtig! :P

Morgen sehen wir uns, unter anderem, den Eifelturm und les catacombes an.
Wir genießen es, in der Stadt der Liebe zu sein, die wirklich so schön ist, wie immer erzählt wird! :)

29Juli
2014

Eine Zugfahrt die ist lustig, eine Zugfahrt die ist eng!

Abenteuer Backpackerrucksack! oder "Achtung, Heck schwenkt aus!" - so könnte man unseren ersten Reisetag bezeichnen. :D
Es ist keine leichte Aufgabe, sich damit durch Züge, Geschäfte und Fußgängerzonen zu koordinieren.
Aber: wir haben es geschafft! :)
Wir sind in unserem Hostel angekommen (dank unserem Gespür für die richtigen Straßen und sehr hilfsbereiten Franzosen)!
Es regnet leider ein bisschen, aber so oder so ist jetzt erstmal Entspannung angesagt. :)
Morgen heißt es dann "Paris unsicher machen!" :p
29Juli
2014

Die Reise beginnt :)

Los geht's!
Mein Rucksack ist nach einigen kleinen Verzweiflungsanfällen gepackt und hat ein stolzes Gewicht von 20kg. :D
Das Abenteuer beginnt - Paris, wir kommen! *-*

27Juli
2014

Vorfreude! :)

Übermorgen ist es soweit - unser Roadtrip beginnt!
Meine Reisepartnerin Sophia und ich sind total euphorisch! :)

Es ist alles geplant und vorbereitet, ich muss "nur noch" packen. :D
Der Herausforderung werde ich mich morgen stellen, mein Backpackerrucksack steht schon bereit! :))

27Juni
2014

Bald geht es los

Dies ist der erste Eintrag in meinem neuen Blog. In Zukunft werde ich hier über meine Erlebnisse im Ausland berichten.